Als Eltern sollten Sie Sorge dafür tragen, dass Ihre Kinder richtig versichert sind. Es gibt, je nach Alter, verschiedene Gegebenheiten zu beachten. Wir möchten Ihnen hier einige Punkte aufzählen, auf die Sie achten sollten.
 

Mitversicherung in der privaten Haftpflichtversicherung der Eltern

Sobald Ihr Kind geboren ist, ist es automatisch in der Haftpflichtversicherung der Eltern miteingeschlossen, sofern Sie einen Familientarif beantragt haben. Bitte prüfen Sie, ob Sie als Elternteil keine Singlehaftpflicht abgeschlossen haben. Auch wenn Sie getrennt/geschieden von Ihrem Partner als Single leben, sind Kinder nur dann in der Haftpflichtversicherung mitversichert, wenn Sie den Familientarif gewählt haben. 

Achten Sie dabei unbedingt darauf, dass der Punkt "Deliktunfähigkeit" mitversichert ist, da Schäden für Kinder unter 7 Jahren (unter 10 Jahren im Straßenverkehr) nicht übernommen werden und Sie diese Schäden sonst selbst zahlen müssten.
 

Die richtige Unfallversicherung für Kinder ist günstig und wichtig.

Sie kennen das, wenn Sie Ihren Kindern beim Spielen zusehen, scheint es kein Risiko zu geben das sie scheuen. Einmal kurz weggeschaut hängen Sie in 3 Meter Höhe am Ast, baumeln und lachen. Und wenn Sie auf Ihre eigene Kindheit zurück blicken, werden Sie sich sicher an einige unangenehme Momente erinnern, woraufhin Sie im Nachgang beim Arzt saßen. Völlig normal.

Für manches Kind verlaufen Unfälle mehr als tragisch. Das hat mein Berufsalltag nach 10 Jahren bei einem Unfallversicherer gezeigt. Man kann es sich kaum vorstellen, wie schwer es für Eltern ist, mit der Situation zurecht zu kommen, dass Ihr Kind eine dauerhafte Behinderung davon tragen wird. 

Sorgen Sie wenigstens dafür, dass Ihr Kind eine ausreichende Unfallversicherung hat. Die etwa 10 Euro monatlich sollten Ihnen das Wert sein. Dafür erhalten Sie Versicherungsschutz für z.B. 500.000 € bei Vollinvalidität, lebenslange Unfallrente und viele typische Kinderunfälle wie z.B. Verschlucken von Gegenständen und Lebensmittelvergiftungen (Kinder trinken einfach alles, wenn sie durstig sind, Beispiel aus eigener Erfahrung). Ebenso sind heute Nachhilfegeld, Schulausfallgeld und Schmerzensgeld bei Knochenbrüchen mitversichert.

Und an dieser Stelle sagen wir auch offen: Wer Geld für Netflix, Spotify und Co. hat, kann auch sein Kind richtig versichern. Denn viel mehr kostet das auch nicht.
 

Früh ans Alter denken. Rentenversicherung leicht gemacht.

Spätestens wenn Ihre Kinder das 16. Lebensjahr erreicht haben (je früher, desto besser), sollten Sie sich überlegen eine private Rentenversicherung für Ihre Kinder abzuschliessen. Die Beiträge in diesem Alter sind wirklich günstig und Ihr Kind wird sich eines Tages freuen, wenn Sie Ihm einen private Rentenversicherung übertragen, deren Topf schon ordentlich gefüllt ist. Denn je früher Sie damit beginnen, um so bezahlbarer sind die Beiträge hierfür und um so mehr kommt später raus. Es ist ein gewaltiger Unterschied ob Sie erst mit 29 Jahren damit beginnen oder schon mit 16.

Unser Tip: Statt, dass Oma und Opa (die wirtschaftlich meist besser da stehen als Ihre eigenen Kinder) ihrem Enkel ständig Süßigkeiten schenken oder ein Sparbuch führen, können sie für die frühe Vorsorge einspringen. Es kann so einfach sein.

Es sind nur wenige Versicherungen die Ihr Kind wirklich benötigt, aber die drei oben genannten Versicherungen machen absolut Sinn und dewegen möchten wir Ihnen diese auch ans Herz legen. Mehr zu den o.g. Versicherungen erfahren Sie hier: